Weltatlas.info
Weltatlas.info - Home Montag, 23.10.2017

 
Syrien
Natur & Klima
Nützliche Tipps
Städte
Sehenswürdigkeiten
Wetter


    

Sehenswürdigkeiten Syrien

  
Die Sehenswürdigkeiten von Syrien im Überblick:
Syrien ist für Bade- und Strandurlaub nicht geeignet, aber ein sehr interessantes Ziel mit vielen Sehenswürdigkeiten für Studienreisen.

Die Hauptstadt Damaskus zählt zu den ältesten, durchgehend bewohnten Städten der Welt und hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Altstadt von Damaskus wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Neben verwinkelten Altstadtgassen gibt es aber auch viele Bausünden und Verkehrslärm. Sehenswert sind vor allem die römischen Tempel. Einige Tempel wurden von den Byzantinern mit Kathedralen überbaut, die mit dem Aufkommen des Islam wiederum mit Moscheen überbaut wurden. Damaskus wurde um 636 islamisiert. Abgesehen von den zahlreichen Moscheen und Minaretten aus verschiedenen Jahrhunderten findet man in der Altstadt auch so genannte „Haus von Hanania“, wo sich einst Apostel Paulus in einer unterirdischen Kapelle versteckt haben soll. Von Damaskus aus kann man Ausflüge zu den Tel-Shehab-Wasserfällen unternehmen.
Etwa 60 km nördlich von Damaskus liegt ein bei Sprachforschern besonders beliebtes Ziel: in dem Dorf Maloula spricht man heute noch Aramäisch. Über dem Dorf erhebt sich ein griechisch-orthodoxes Kloster.

Die Stadt Tadmur (früher Palmyra) liegt einsam in einer Wüstenoase. Hier soll die legendäre Königin Zenobia regiert und gegen das römische und persische Reich gekämpft haben. Ihre Herrscherzeit wurde 272 durch die Römer beendet. Sehenswert sind das Tal der Gräber, das Hypogäum der drei Brüder, der Bal-Tempel und der Triumphbogen. Die Ruinenstadt Palmyra zählt zu den wichtigsten historischen Stätten im Vorderorient. Anfang 2007 wurde in der Nähe von Palmyra bei Ausgrabungen die Knochen eines Urkamels freigelegt. Eine weitere Ruinenstadt in Syrien ist Apamea.

In Homs steht eine Erdölraffinerie; Sehenswürdigkeiten sucht man vergebens. Homs ist aber ein guter Ausgangspunkt zur Besichtigung der berühmten Kreuzritterburg „Crak de Chevaliers“ (Entfernung etwa 65 km). Die Burg ist eines der wichtigsten Denkmäler der Kreuzritterbewegung im Mittelalter. In der Nähe liegen die Kreuzritterburgen Salaheddin und Markab.

Das Städtchen Bosra (auch „Busra“ geschrieben) war in der Römerzeit eine strategisch wichtige Stadt. Von dieser bedeutenden Vergangenheit zeugt heute die Altstadt und ein gut erhaltenes römisches Amphitheater.

Knapp 50 km von Homs entfernt liegt die Stadt Hama, die angeblich 5.000 v. Chr. gegründet wurde. Sehenswert sind die Norias, gigantische hölzerne Wasserräder, die auch heute noch Teile der Stadt bewässern. Die Stadt Hama am Orontes ist ein Erlebnis. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Moschee und das Stadtmuseum.

Im Norden liegt die Stadt Aleppo, die angeblich noch älter als Damaskus sein soll. Aleppo bietet mehrere Attraktionen: eine mächtige Zitadelle, die das arabische Militärbauwesen dokumentiert, ein riesiger Markt (Souk), der sich durch enge Gassen windet, die öffentlichen Bäder (Hammams) und alte Rasthäuser (Khans). Aleppo ist heute ein wichtiges Geschäfts- und Industriezentrum. Von Aleppo aus kann man einen Ausflug ins Hinterland zu den Toten Städten und zum Simeonskloster unternehmen.

Das am Mittelmeer gelegene Latakia ist eine bedeutende Hafenstadt und im Inland als Urlaubsort beliebt. In Latakia kann man die Ruinen des Bacchus-Tempels und des Triumphbogens besichtigen. In der Nähe von Latakia liegen die Ausflugsorte Tartus, Kassab und Slounfeh.

Tartus ist die zweitgrößte Hafenstadt in Syrien. Empfehlenswert ist ein Rundgang durch Tartus mit der Uferpromenade, dem Fischmarkt und der von Stadtmauern umgebenen Altstadt. Die Geschichte dieses Städtchens ist eng verbunden mit der Insel Arwad (Ruad). Vom kleinen Hafen fahren regelmäßig Boote zur Insel. Sie war unter den Phöniziern und später für die Kreuzritter ein wichtiger Hafen.

Der östliche Landesteil ist durch den Euphrat geprägt. Die Stadt Raqqah am Euphrat soll ursprünglich im 4. Jahrhundert v. Chr. von Alexander dem Großen gegründet worden sein. Südöstlich von Raqqa, ebenfalls am Euphrat, liegt die Stadt Dair-az-Zaur. Zwischen den beiden Städten liegen interessante historische Ruinen. Erlebenswert ist das Naturspiel: der in der Sonne glitzernde Fluss kontrastiert wunderbar mit der goldfarbenen Wüste.



 





Landkarten & Länder Infos: Europa | Amerika | Westasien | Südost-Asien | Afrika | Australien & Ozeanien

Urlaub: Hotel-Suche | News

Credits | Impressum

(c) 2006-2015 Weltatlas.info