Weltatlas.info
Weltatlas.info - Home Freitag, 15.12.2017

 
Syrien
Natur & Klima
Nützliche Tipps
Städte
Sehenswürdigkeiten
Wetter


    

Syrien



Syrien Landkarte Sirien
Landkarte
Kontinent:   Asien
Grenzländer:   Irak (605 km), Israel (76 km), Jordanien (375 km), Libanon (375 km), Türkei (822 km)
Hauptstadt:   Damaskus
Amtssprache:   Arabisch
Einwohner:   20.102 Mio.
Fläche:   185.180 qkm
Währung:   Syrisches Pfund
Autokennzeichen:   SYR
Telefon-Vorwahl:   00963
Zeitzone:   MEZ +1

Syrien (die offizielle Bezeichnung lautet „Arabische Republik Syrien“) ist auf der Landkarte ein Staat in Westasien. Syrien hat auf der Karte eine Fläche von 185.180 qkm und etwa 20 Millionen Einwohner. Das Land grenzt im Norden an die Türkei, im Westen an den Irak, im Süden an Jordanien und im Westen an Israel und Libanon. Nördlich von Libanon verfügt Syrien über eine Küste am östlichen Mittelmeer. Die Hauptstadt von Syrien ist Damaskus.

Ursprünglich war „Syrien“ der historische Name für die vorderasiatischen Großlandschaft zwischen dem oberen Euphrat und dem Golf von Akaba. Als römische Provinz umfasste die historische Landschaft Teile des heutigen Syrien, den heutigen Staat Libanon und die türkische Provinz Hatay.

Die Bevölkerung besteht vorwiegend aus syrischen Arabern. Minderheiten sind Kurden, Armenier, Tscherkessen, Türken, Beduinen, Drusen und Palästinaflüchtlinge. Der Islam ist Staatsreligion.

Die ersten historisch erfassten Bewohner des heutigen Syrien waren semitische Stämme. Die Lage als Verbindungsland zwischen den frühen Hochkulturen (Mesopotamien, Ägypten) bedingte wechselnde fremde Oberherrschaft. Im 8. Jahrhundert v. Chr. kam ganz Syrien unter assyrische Herrschaft. 64 v. Chr. wurde Syrien von den Römern erobert. Um 635 wurde das Gebiet von den Arabern erobert. 1516 bis 1920 war Syrien Teil des Osmanischen Reiches, anschließend französisches Mandatsgebiet. 1944 wurde Syrien unabhängig. Von 1958 bis 1961 war es Teil der Vereinigten Arabischen Republik. Die Zeit seit der Unabhängigkeit des Landes war durch innenpolitische Instabilität gekennzeichnet (zahlreiche Armee-Aufstände). 1965 wurden viele Industriezweige unter Präsident Assad verstaatlicht. 1970 unterstützte Syrien die palästinensischen Guerillas im jordanischen Bürgerkrieg. 1972 schloss sich Syrien mit Ägypten und Libyen zur Föderation Arabischer Republiken zusammen. Seit dem israelisch-arabischen Krieg von 1967 sind die Golanhöhen im Südwesten Syriens von Israel besetzt. Die Region um Iskenderun (Alexandrette) gehört seit 1939 zur Türkei, wird aber von Syrien beansprucht. Das Verhältnis zu den Nachbarländern ist seit Jahrzehnten durch Einmischungs- und Zickzackpolitik gekennzeichnet. Konflikte entstehen vor allem dadurch, dass sich Syrien als „Schutzmacht“ des Libanon betrachtet.

Die Wirtschaft des Landes stützt sich auf Erdöl, Textilien und Nahrungsmittel. In der Wüste rund um Tadmur (Palmyra) wird Phosphat abgebaut. Die syrische Wirtschaft ist stark vom Erdölexport abhängig. Allerdings wird vermutet, dass die Erdölreserven in einigen Jahren erschöpft sein werden. Ein Umdenken auf eine funktionierende Marktwirtschaft wird dann nötig sein.

Der Tourismus ist in Syrien nur schwach ausgeprägt. Syrien ist für Bade- und Strandurlaub nicht geeignet, aber ein sehr interessantes Ziel mit vielen Sehenswürdigkeiten für Studienreisen sowie Individualreisende (Rucksacktouristen).



 





Landkarten & Länder Infos: Europa | Amerika | Westasien | Südost-Asien | Afrika | Australien & Ozeanien

Urlaub: Hotel-Suche | News

Credits | Impressum

(c) 2006-2015 Weltatlas.info